#Ellwangen: Einsatz beendet – Seehofer horstelt über „Schlag ins Gesicht“

Ellwangen: Die Einsatzmaßnahmen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung wurden gegen 12.30 Uhr beendet, berichtet die Polizei. Auswertungen sowie Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Es befanden sich neben dem Rettungsdienst und Vertretern des Regierungspräsidiums Stuttgart mehrere hundert Kräfte der Polizei im Einsatz. Das Polizeipräsidium Aalen wurde dabei vom Polizeipräsidium Einsatz sowie Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg unterstützt, die mit ihrem Equipment bei der Durchsuchung sowie bei der Identifizierung von Personen sowie Dokumentenprüfungen Hilfe leisteten.

Von fünf fraglichen Gebäuden auf dem Gelände der Einrichtung wurden drei systematisch abgearbeitet und sämtliche dort anwesende Personen sowie Zimmer durchsucht. Zwei Gebäude, in denen ausschließlich Familien sowie Frauen untergebracht sind, wurden von den Einsatzmaßnahmen ausgenommen.

Unter den kontrollierten Personen befindet sich auch der 23-jährige Togolese, der am Montag nach dem Dublin-Abkommen nach Italien hätte rücküberstellt werden sollen. Dieser wurde neben 10 anderen Unruhestiftern, die in der Vergangenheit wiederholt Ordnungsstörungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung begingen, in andere Landeserstaufnahmeeinrichtungen überstellt.

Die Polizei zieht nachfolgende vorläufige Bilanz, die sich durch die noch durchzuführenden Folgeermittlungen verändern kann.

Es wurden insgesamt 292 Personen kontrolliert. 26 unternahmen Fluchtversuche und versuchten sich der Kontrolle zu entziehen. Elf Personen sprangen aus Fenstern. Alle Fluchtversuche konnten unterbunden werden.

Es wurden insgesamt 12 Personen verletzt. Darunter elf Bewohner, wovon zwei aus Fenstern im ersten Obergeschoss bzw. dem Erdgeschoss sprangen. Es wurde ein Polizeibeamter im Zuge seines Einschreitens verletzt, an der Verletzung war kein Dritter beteiligt. Sämtliche Widerstandshandlungen wurden gebrochen. Alle Widerstandsleistenden wurden vorläufig festgenommen. Einige Bewohner versuchten sich durch Fluchtversuche der Kontrolle zu entziehen.

23 Personen leisteten teils massiven Widerstand. Bislang wurden zudem gegen fünf Personen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, gegen zwei wegen des Verdachts des Diebstahls von Kleidungsstücken, gegen fünf Personen wird wegen Hausfriedensbruch sowie ausländerrechtlichen Verstößen ermittelt.

Bei 18 Personen konnten erhöhte Bargeldbestände, die über der Selbstbehaltsgrenze von 350 Euro hinausgingen, sichergestellt werden. Zudem wurden mehrere nicht zuordenbare bzw. gefälschte Dokumente festgestellt.

Und Heimatminister Seehofer horstelt sich einen zurecht, um die Simulation des „Rechtsstaates“ nicht als kompletten Schwindel auffliegen zu lassen.

4 Kommentare

  1. Das macht das Verhältnis des Eingreifens der Büttel gegenüber diesem Abschaum und einem Manne ohne Fehl und Tadel wie Guido Reil deutlich. Was für ein dramatisches Versagen was jetzt durch verbal dicke Hosen kaschiert werden soll. Gnade uns Gott wenn diese Steinzeitfiguren an Waffen kommen.
    Dieser Staat ist verludert und verkommen. Selbsthilfe wird wohl zur einzigen Überlebensgarantie für Deutsche.




    0



    0
  2. Es wäre doch viel vernünftiger wenn er sich sofort ins Privatleben zurückzieht und mit seiner elektrischen Eisenbahn spielt, als die Bürger mit seiner Politik und dem substanzlosen Geschwafel zu behelligen, denn immerhin ist er mit verantwortlich, daß die große Vorsitzende immer noch am Ruder ist und das ist zwischen seinen Aussagen und Ankündigungen so widersprüchlich wie es schlimmer nicht geht und wer an die Schwarzen in Bayern immer noch glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann, denn auch die gesamte CSU hat sich als Versagerpartei entpuppt und das seit vielen Jahrzehnten und die erwecken den Eindruck, die heutige Situation sei über Nacht gekommen und durch sie nicht verursacht worden obwohl sie in nahezu allen Regierungen an deren Politik beteiligt waren. Was für Heuchler und Schwätzer und auch deren Politiker in der 2. Generation ist nicht viel besser, sie arbeiten nach dem selben Strickmuster, nach außen den großen Zamballo spielen und nach innen tun was man für koalitionsfähig hält und darin steckt die große Lüge, denn Gegnerschaft zur eigenen Regierung ist nicht möglich und wenn ja, dann nur durch Aufkündigung.




    0



    0

Kommentare sind geschlossen.