#Ellwangen: #Sieben #Haftbefehle gegen #Bewohner #Landeserstaufnahmeeinrichtung für #Flüchtlinge!

Im Zuge des Polizeieinsatzes in der LEA am Donnerstagmorgen leisteten insgesamt 23 Personen Widerstand gegen das polizeiliche Einschreiten. Neben verschiedenen anderen Straftaten konnten zudem zwei Rauschgiftfunde zwei Beschuldigten zugeordnet werden. In einem Fall wurde eine größere Menge Kleidungsstücke gefunden, die als Diebesgut identifiziert wurden und ebenfalls einem Beschuldigten zugeordnet werden konnten. Insgesamt sieben dieser Straftaten waren so schwerwiegend dass die Staatsanwaltschaft Ellwangen Anträge auf Untersuchungshaft an das zuständige Amtsgericht stellte. In vier dieser sieben Fälle lautete der Tatvorwurf auf Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, in zwei Fällen auf illegalen Handel mit Betäubungsmitteln und in einem Fall auf gewerbsmäßigen Diebstahl. Im Laufe des Freitags wurden alle sieben Personen einzeln dem Haftrichter vorgeführt, der in allen Fällen dem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprach. Alle Haftbefehle wurden in Vollzug gesetzt und die sieben Beschuldigten in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Polizeipräsidium Aalen

 

 

BEHOERDENSTRESS

Ellwangen: #Widerstand gegen #Abschiebung muss #bestraft #werden!

4. Mai 2018

https://twitter.com/AfDimBundestag/status/992054066724392960 Osnabrück. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, hat nach der von Flüchtlingen vereitelten Abschiebung eines Togolesen „Konsequenzen“ auch für die Asylverfahren der Widerständler gefordert. „Rechtsfreie Räume darf es nicht geben“, sagte Middelberg der weiter lesen

Behoerdenstress