Messer-Report aus #Hamburg: Zuführung eines #Messerstecher aus #Afghanistan nach Tat in Hamburg-Billwerder!

Tatzeit: 06.05.2018, 07:44 Uhr Tatort: Hamburg-Billwerder, Am Gleisdreieck

Ein 20-jähriger Afghane ist von Beamten des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) dem Haftrichter zugeführt worden, nachdem er einen 29-Jährigen mit einem Messer verletzt haben soll. Die weiteren Ermittlungen führt das für die Region Bergedorf zuständige LKA 173.

Der Beschuldigte und der 29-Jährige leben derzeit gemeinsam in einer Wohnung in einer Asylunterkunft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die beiden Männer am Sonntagmorgen aus bislang ungeklärten Gründen in Streit. Der 20-Jährige soll hierbei ein Küchenmesser ergriffen und zweimal auf diesen eingestochen haben. Hierdurch erlitt der Geschädigte eine oberflächliche Verletzung im Brust-/Halsbereich sowie eine tiefe Schnittverletzung im Bereich des Unterarms. Die beiden Männer konnten letztlich von Zeugen getrennt werden. Der Geschädigte flüchtete nach Abbinden der Verletzung aus der Wohnung und alarmierte die Polizei. Der Tatverdächtige entfernte sich zunächst ebenfalls aus der gemeinsamen Wohnung, meldete sich aber im Anschluss telefonisch bei der Polizei und konnte in der Nähe des Eichbaumsees durch Polizeibeamte vorläufig festgenommen werden.

Der Geschädigte wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Der Tatverdächtige wurde von den Ermittlern des Kriminaldauerdienstes einem Haftrichter zugeführt.

Die Ermittlungen des LKA 173 dauern an.

Polizei Hamburg

Behoerdenstress