Polizeireport: #Kölnerin verliert die Nerven und dreht völlig durch – Vier #verletzte #Polizisten!

Am vergangenen Wochenende (5.-6. Mai) hat sich in Köln das Wetter von seiner besten Seite gezeigt – im Gegensatz zu einer Kölnerin (19). Sie verletzte vier Polizisten und beschädigte einen Streifenwagen.

In der Nacht auf Samstag (5. Mai) patrouillierte eine Streifenwagenbesatzung in der Kölner Altstadt. Gegen 2.30 Uhr hörten die Beamten lautes Gebrüll aus dem Bereich der Hühnergasse. Zu diesem Zeitpunkt schlug die 19-Jährige laut schreiend auf eine Kontrahentin (20) ein. Angesichts der herbeieilenden Polizisten versuchte die Schlägerin zu flüchten. Der Aufforderung, stehen zu bleiben, kam die Kölnerin nicht nach. Als einer der Beamten die 19-Jährige daraufhin festhielt, schlug die Frau unvermittelt auf den Polizisten ein, beleidigte ihn und riss sich los. Erneut attackierte sie die 20-Jährige. Auch mit gemeinsamer Kraft gelang es den beiden Polizisten kaum, die 19-Jährige zu bändigen. Durch das Gebrüll wurden stark angetrunkene Besucher der umliegenden Gaststätten auf die Situation aufmerksam. Mehrere Männer solidarisierten sich mit den beiden Frauen, umzingelten die Polizisten und kamen ihnen bedrohlich nahe. Erst durch weitere Streifenwagenbesatzungen und Diensthunde konnte die Gruppe zurückgedrängt werden.

Da die 19-Jährige weiterhin nicht zu beruhigen war, sollte sie in Gewahrsam genommen werden. Auch bei der Fesselung der Frau trat und schlug sie um sich. Während der Fahrt ins Polizeipräsidium bespuckte und biss die Kölnerin die Beamten. Durch mehrere Tritte beschädigte die offenbar unter Drogen stehende Frau zudem den Streifenwagen. Nur mit einem hohen Kraftaufwand konnte verhindert werden, dass die Renitente die Fahrerin des Streifenwagens trat.

Die 19-Jährige verbrachte den Rest der Nacht in einer Zelle. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Sie muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Fazit: Vier leicht verletzte Polizisten, ein beschädigter Streifenwagen sowie eine Strafanzeige gegen die Kölnerin. (af)

Polizeipräsidium Köln

 

 

 

 

Behoerdenstress