Unfassbar: Mädchen zeigte Vergewaltigung durch Asylbewerber nicht an – nun schlugen die Täter wieder zu und wollten die kleine Schwester

Kirchhundem – Am Donnerstagabend wurde eine Streife um 21:00 Uhr nach Albaum gerufen. Der Anrufer schilderte der Streife, seine 9-jährige Tochter habe um 20:50 Uhr in der Heinsberger Straße auf eine Freundin gewartet, als sich zwei Personen, augenscheinlich ausländischer Herkunft, genähert hätten. Das Kind sei unvermittelt an den Handgelenken festgehalten worden und beide Personen hätten sie über der Kleidung unsittlich berührt. Als Autos vorbeikamen, hätten die Täter von dem Kind abgelassen. Die 9-Jährige sei sofort nach Hause gekommen und habe von dem Vorfall berichtet.

Im Rahmen der Anzeigenaufnahme erklärte der Anzeigenerstatter zudem, seine 15-jährige Tochter sei Anfang Mai von einem der Tatverdächtigen in einem Hinterhof in der Heinsberger Straße sexuell missbraucht worden. Man habe seinerzeit keine Anzeige erstattet, weil die Tochter erst später von dem Vorfall erzählt und eine Anzeigenerstattung nicht gewollt habe. Da der Täter der 15-Jährigen vom Sehen her bekannt sei, habe man im Internet recherchiert und in einem sozialen Netzwerk die Identität des Täters ausfindig gemacht. Hierbei habe es sich um denselben Mann gehandelt, der jetzt auch dabei gewesen sein soll, als die jüngere Tochter angefasst wurde. Die KriPo übernahm die weiteren Ermittlungen, insbesondere die Befragung des Kindes und der jugendlichen Schwester zur Erlangung weiterer Details zu Tatablauf und Tätern. Der benannte Tatverdächtige für beide Taten, ein 26-jähriger Asylbewerber, wurde inzwischen vorläufig festgenommen, die Ermittlungen zur Identifizierung des zweiten Tatbeteiligten für die Tat am Donnerstag dauern an.

Mögliche Zeugen der angezeigten Taten, insbesondere diejenigen, die am Donnerstabend mit dem PKW in der Heinsberger Straße im Zusammenhang mit der Schilderung der 9-Jährigen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich zeitnah mit der Polizei in Olpe unter der Durchwahl 02761/ 92 69 – 2550 (24-Stunden-Erreichbarkeit der Leitstelle) in Verbindung zu setzen.

Opposition24