Flüchtlingsreport aus Weil am Rhein: Syrer schleust zwei Iraker ins Bundesgebiet ein!

Flüchtlingsreport

Flüchtlingsreport
Flüchtlingsreport

 

Flüchtlingsreport  aus Weil am Rhein: Eine Schleusung von zwei irakischen Staatsangehörigen deckten Zollbeamte am Mittwochabend am Autobahnzoll auf. Als Schleuser fungierte ein 23-jähriger Syrer, der den 27-jährigen und die 26-jährige Irakerin mit einem Fahrzeug von der Schweiz ins Bundesgebiet einschleusen wollte. Das Trio wurde der Bundespolizei übergeben.

Gegenüber den Zollbeamten hatte sich der 23-jährige Syrer bei der Kontrolle am Autobahnzoll mit einem deutschen Reiseausweis für Flüchtlinge ausgewiesen. Die hinzugerufene Bundespolizei stellte fest, dass der Mann vor drei Jahren ins Bundesgebiet einreiste und eine Aufenthaltserlaubnis besitzt.

Im Fahrzeug des Mannes fanden Bundespolizisten Hinweise, dass die Schleusung über mehrere Binnengrenzen erfolgte. Beim 27-jährigen geschleusten Iraker wurde zudem ein ihm nicht zustehender syrischer Reisepass aufgefunden. Die 26-jährige Irakerin hatte keinerlei Ausweisdokumente bei sich.

Die beiden geschleusten Personen trugen den Bundespolizisten gegenüber ein Asylbegehren vor. Sie wurden zur Bearbeitung des Asylantrages an das BAMF nach Karlsruhe weitergeleitet. Der 23-jährige Schleuser wurde wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt.

 

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Behoerdenstress