Sexuelle Belästigung auf Schützenfest – Menschenmenge solidarisiert sich mit Verdächtigem

Ennigerloh: Am Samstag, 25.8.2018, gegen 2.00 Uhr, belästigte ein 22-Jähriger eine 18-Jährige sexuell während des Schüztenfestes in Enniger. Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Personen, so dass eine Sicherheitsdienstmitarbeiterin einschritt. Als der Verdächtige von ihr des Zeltes verwiesen werden sollte, griff dieser die 23-Jährige an. Weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter schritten ein, hielten den Mann fest und beruhigten ihn.

Als die hinzugerufene Polizei den Mann aufforderte sich auszuweisen, weigerte er sich. Daraufhin sollte der Verdächtige durchsucht werden. Das nahm dieser zum Anlass die Beamten zu treten und zu schlagen. Die Einsatzkräfte entschlossen sich nun den 22-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen und ihn zu fesseln.

Während der Maßnahme solidarisierten sich Schützenfestbesucher mit dem Tatverdächtigen und verhielten sich gegenüber den Polizisten zunehmend verbal aggressiv. Sicherheitsdienstmitarbeiter schritten ebenfalls ein und drängten die Personen zurück.

Der deutlich alkoholisierte Mann blieb bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam und die Beamten leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung, der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Opposition24