Einzelfallnews aus Heidelberg: Marokkaner und Algerier wegen dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in vier Fällen in Untersuchungshaft!

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 20- und einen 30-Jährigen.

Die Beschuldigten stehen im dringenden Verdacht, am 01.07.2018 gegen 05.20 Uhr auf dem Bismarckplatz eine Designerdamenhandtasche einer Frau im Wert von 210 Euro entwendet zu haben.

Während einer Public-Viewing Veranstaltung am 10.07.2018 in der Heidelberger Altstadt sollen sie zwei Laptops und Taschen im Gesamtwert von 1.500 Euro entwendet haben. Zeugen sollen beobachtet haben, wie die Beschuldigten die unbeaufsichtigten Rucksäcke wegnahmen und flüchteten. Bei einer anschließenden Kontrolle der Tatverdächtigen durch die Polizei konnte das Diebesgut aufgefunden werden.

Am 11.07.2018 sollen die Beschuldigten an gleicher Örtlichkeit erneut Wertsachen, u.a. drei Mobiltelefone und einen Laptop, entwendet haben. Der Gesamtwert des Diebes-guts lag hier bei ca. 2.000 Euro.

Umfangreiche Ermittlungen der Beamten der Polizeiwache im Ankunftszentrum Baden-Württemberg in Heidelberg ergaben ferner, dass die Beschuldigten im dringenden Verdacht stehen, zu einem nicht mehr näher bestimmbaren Zeitpunkt in einem Outlet-Store in Metzingen hochwertige Küchengeräte im Wert von ca. 400 Euro gestohlen zu haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden der 20-jährige algerische Staatsangehörige und der 30-jährige marokkanische Staatsangehörige am Freitagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ gegen die Beschuldigten Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in vier tatmehrheitlich begangenen Fällen. Die Beschuldigten wurden danach in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und mehrerer Polizeireviere dauern an.

Polizeipräsidium Mannheim

 

 

 

 

 

Behoerdenstress