Polizeireport aus Rath – Nach Videoanruf tötet Ägypter Ahmed F. seine Tochter Sara (7)

Polizeieinsatz in Rath

 Rath
Rath

 

Verdacht eines Tötungsdelikts in Rath – Vater bedrohte siebenjährige Tochter – Spezialeinheiten überwältigen Mann im Hausflur und finden lebloses Kind in Wohnung – Kind stirbt noch vor Ort im Rettungswagen – Mordkommission eingerichtet

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10.12 Uhr

Hinweis auf Pressekonferenz: Freitag, 20. Juli 2018, Zeit wird noch mitgeteilt

Bei einem telefonisch ausgetragenen Streit unter Eheleuten eskalierte heute Morgen in einer Wohnung in Rath die Situation. Zum Zeitpunkt des Streits befand sich der 32-jährige Mann allein mit seiner siebenjährigen Tochter in der gemeinsamen Wohnung. Bei dem Videoanruf bedrohte er das weinende Kind offenbar mit einem Gegenstand. Die 44-jährige Mutter alarmierte daraufhin die Polizei. Sofort machten sich zahlreiche Einsatzkräfte auf den Weg zur Lünener Straße. Spezialeinheiten wurden ebenfalls angefordert. Gegen 10.20 Uhr waren die ersten Streifenwagen vor Ort. Als der 32-jährige Kindsvater gegen 11.30 Uhr vor die Wohnungstür in den Hausflur trat, wurde er dort von den Spezialeinheiten überwältigt und festgenommen. In der Wohnung fanden die Beamten das leblose Mädchen und brachten es zur Behandlung in einen bereits bereitstehenden Notarztwagen. Trotz aller Bemühungen konnte das Kind nicht gerettet werden; es wurde um 12.10 Uhr durch den Notarzt vor Ort für tot erklärt. Die genaue Todesursache muss nun durch eine Obduktion geklärt werden. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Weitere Details werden in einer morgigen Pressekonferenz mitgeteilt.

Polizei Düsseldorf, Rath

 

 

 

Behoerdenstress