Wiesbaden: Drogensüchtiger in Polizeigewahrsam verstorben

Wiesbaden: Ein 53-jähriger Mann aus Hofheim ist in der vergangenen Nacht in einer Gewahrsamszelle des Polizeipräsidiums Westhessen verstorben. Er war zuvor durch Beamte der Hofheimer Polizei dort eingeliefert worden.

Der Mann wurde am gestrigen Abend, gegen 20.15 Uhr, im Bereich eines Freizeitgeländes in Kriftel (Main-Taunus-Kreis) durch die Polizeibeamten in einer hilflosen Lage aufgefunden. Aufgrund eines augenscheinlichen Drogenkonsums war der Mann nicht in der Lage sich zu orientieren. Daher entschlossen sich die Polizisten den Mann bis zum nächsten Tag in Gewahrsam zu nehmen. Durch einen hinzugezogenen Arzt wurde gegen 21.20 Uhr zunächst die Gewahrsamsfähigkeit des Betroffenen festgestellt und der Mann anschließend von der Polizeistation Hofheim aus nach Wiesbaden ins dortige Polizeigewahrsam gebracht. Dort wurde er regelmäßig kontrolliert. Bei einer der Kontrollen wurde er schließlich gegen 01.30 Uhr leblos in seiner Zelle aufgefunden. Ein sofort verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Hinweise für die Ursache des plötzlichen Todes des 53-Jährigen liegen derzeit noch nicht vor. Dazu sind weitere Untersuchungen notwendig. Die Kriminalpolizei Frankfurt hat die Todesermittlungen übernommen.

Opposition24