Mannheim: Großeinsatz wegen Männergruppe

Mannheim: Am Freitag gegen 19:50 Uhr wurden die Polizei zu einer Schlägerei gerufen, bei der mehrere Männer aufeinander losgegangen sein sollen. Als die ersten Funkwagen am Tatort eintrafen, stellten die Beamten eine Menschenansammlung von ca. 50 Personen fest. Wie sich herausstellte, waren fünf Männer aufeinander losgegangen und hatten sich gegenseitig geschlagen. Zwei der Beteiligten flüchteten, unmittelbar nachdem die Polizei die Szenerie betreten hatte, in Richtung Herrschelplatz.

Als die Ordnungshüter die Personalien eines beteiligten 59-Jährigen aufnehmen wollten, ging dessen ebenfalls anwesender Neffe, dem zuvor ein Platzverweis erteilt worden war und dessen Personalien ebenfalls festgestellt werden sollten, auf die Beamten los und schlug nach ihnen. Als die Uniformierten daraufhin den 29-Jährigen festnehmen wollten, mischte sich wieder dessen Onkel ins Geschehen ein und versuchte die Festnahme zu vereiteln, indem er von hinten an einen Polizisten herantrat und diesen von seinem Anverwandten wegziehen wollte.

Letztlich gelang es, die Situation unter Kontrolle zu bringen und die beiden Streithähne festzunehmen.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 59-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der Gefangenenbefreiung, gegen dessen Neffen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und gegen zwei 29 und 31 Jahre alte Männer wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen werden vom Bezirksdienst des Polizeireviers-Innenstadt aus geführt.

Opposition24