Köln: Mutiger Zeuge treibt brutale Schläger in die Flucht

Zwei derzeit noch unbekannte Männer haben am Samstagmorgen in der Kölner Innenstadt einen Mechernicher (58) zu Boden geprügelt und ausgeraubt. Nachdem ein Auslieferungsfahrer (48) dem Wehrlosen geholfen hatte, griffen die Räuber auch ihn an. Der robuste Zeuge nahm einen Ladehaken und schlug die Täter in die Flucht.

Gegen 6.40 Uhr verließ der 58-Jährige ein nahe des Alter Marktes gelegenes Lokal. Als er entlang des Seidenmacherinnengässchens ging, griffen ihn zwei Männer an und schlugen sofort auf ihn ein. Durch mehrere Hiebe getroffen stürzte der Überfallene zu Boden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlugen die Angreifer weiter auf den um Hilfe Rufenden ein und nahmen ihm die Geldbörse sowie sein Mobiltelefon ab.

Ein Auslieferungsfahrer hörte die Schreie, ging um eine Häuserecke und versuchte die Täter zu vertreiben. Die Schläger ließen von ihrem Opfer ab und verfolgten jetzt den Zeugen, der zurück zu seinem Lastwagen rannte. Dort schlug das Duo nun auch auf ihn ein. Der Fahrer griff nach einem Ladehaken und verteidigte sich damit gegen die Attacke. „Ich glaube ich habe einen von denen im Gesicht getroffen und verletzt“, erklärte er später gegenüber den hinzugerufenen Polizisten. Bedingt durch die heftige Gegenwehr des 48-Jährigen rannten die beiden Täter weg.

Ein Flüchtiger ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und von muskulöser Statur. Er war zur Tatzeit mit einem grauen T-Shirt, einer schwarzen Lederjacke und einer Jeanshose bekleidet. Auf dem Kopf trug er eine Kappe. Sein Komplize ist schlank, ebenfalls muskulös und trug eine Jeanshose.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Seidenmacherinnengässchens aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder Personen beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221/229-0

Opposition24