Mordversuch an 17-jähriger schwangerer Ex-Freundin – Staatsanwaltschaft teilt mit: Alle Täter haben Migrationshintergrund

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei hatten bisher nur wesentliche Informationen zum Fall veröffentlicht, da zum einen alle Beteiligte minderjährig sind und daher der Jugendschutz besondere Beachtung findet. Zum anderen haben Polizisten zeitweise nach den Tatverdächtigen gefahndet und Beweismittel gesucht. Nach sämtlichen Vernehmungen und Zeugenbefragungen am Wochenende hat sich nun ein stimmiges Bild ergeben.

Um Gerüchten einen Riegel vorzuschieben und aufgrund der Tatsache, dass die Jugendliche selber Details den Medien preisgeben hat, haben Staatsanwaltschaft und Polizei sich entschieden, die Hintergründe nach derzeitiger Erkenntnislage zu veröffentlichen:

Der 16 Jahre alte Ex-Freund soll der Vater des ungeborenen Kindes (5. Monat) der schwangeren 17-Jährigen sein. Im Vorfeld hatte er ihr bereits gedroht, dass niemand erfahren dürfe, dass er der Vater sei. Am Donnerstagabend sollen beide spazieren gegangen sein, um über das gemeinsame Kind zu reden. Drei vom mutmaßlichen Kindesvater angeheuerte, maskierte Freunde lauerten der Schwangeren auf und griffen sie unvermittelt an. Sie schlugen gemeinsam mit dem Ex-Freund auf sie ein und verletzten sie mit einem Messer an den Beinen sowie an der Hüfte. Die junge Frau riss sich los und rettete sich in den Garten eines Ehepaars. Diese leisteten erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte.

Die Polizei hat die vier Tatverdächtigen bis Freitagnachmittag (7. September) festnehmen können. Am Samstag hat die zuständige Haftrichterin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl unter anderem wegen versuchten Mordes gegen das Quartett erlassen. Alle vier Angreifer wohnen in Duisburg. Der 16 Jahre alte mutmaßliche Kindesvater wurde in Duisburg geboren und hat die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit. Der 15-jährige Festgenommene wurde im Irak geboren, hat die schwedische Staatsbürgerschaft und lebt seit 2013 in Deutschland. Der 16 Jahre alte Angreifer ist gebürtiger Duisburger und hat die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit. Der 17-Jährige wurde ebenfalls in Duisburg geboren und ist Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die genaue Beobachtungen zum Angriff gemacht haben oder Informationen zu den Hintergründen geben können. Das Kriminalkommissariat 11 nimmt sämtliche Hinweise unter 0203 280-0 entgegen.

Opposition24