Hamburg: Asylbewerber aus Afghanistan tritt und wirft Flaschen auf schlafende Bahnreisende!

Hamburg

Hamburg
Hamburg

 

Hamburg: Am 9.September 2018 gegen 07:00 Uhr nahmen Beamte der Bundespolizei einen randalierenden Mann in der Nähe des S-Bahnhofes Landwehr vorläufig fest.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der 27-jährige Mann einen schlafenden Fahrgast in der Bahn grundlos getreten. Der 53-jährige Geschädigte erwachte und setzte den Randalierer kurzerhand im S-Bahnhof Landwehr vor die Tür. Daraufhin wechselte er den Wagen. Da er sich auch dort ungebührlich verhielt, setzten ihn die Fahrgäste erneut vor die Tür. Dies nahm der Tatverdächtige zum Anlass, eine Flasche in Richtung der Fahrgäste zu werfen und gegen die Türscheibe zu treten. Diese ging durch den Tritt zu Bruch.

Der Mann konnte vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtetn. Er wurde aber im Umfeld des S-Bahnhofes im Rahmen der Fahndung festgestellt.

Der alkoholisierte afghanische Staatsangehörige (1,19 Promille) wurde vorläufig festgenommen. Da er sich auch gegenüber den Beamten aggressiv verhielt, musste er gefesselt werden. Mit einem Funkstreifenwagen der Bundespolizei wurde er dem Revier am Hamburger Hauptbahnhof zugeführt.

Gegen den Asylbewerber wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen und Ausnüchterung musste der Beschuldigte wieder entlassen werden, da keine Haftgründe volagen.

Die Ermittlungen dauern an und werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt. An dem Einsatz war auch eine Streife der Polizei Hamburg beteiligt.

www.bundespolizei.de,

Behoerdenstress