Freudenstadt: 23-Jähriger von zwei Schwarzafrikanern angegriffen und ausgeraubt

Am Mittwoch, gegen 23 Uhr, ist in der Bahnhofstraße ein 23-jähriger Fußgänger von zwei Schwarzafrikanern angegriffen und verletzt worden. Nach dem Angriff fehlte seine Geldbörse.

Der junge Mann war zu Fuß in der Bahnhofstraße unterwegs. Er befand sich im Bereich der Einmündung Herrenfelder Straße, als er plötzlich einen Schlag gegen den Hinterkopf verspürte und deswegen kurzzeitig benommen war. Unmittelbar danach flüchteten zwei Schwarzafrikaner in Richtung Innenstadt. Der Angegriffene stellte dann fest, dass sein Portemonnaie aus der rechten Gesäßtasche fehlte, in dem mehrere hundert Euro, Ausweise und Berechtigungskarten steckten. Er rief die Polizei. Durch den Hieb erlitt er eine sichtbare Verletzung am Hinterkopf. Das Opfer hatte zuvor Alkohol getrunken und zur Tatzeit einen Alkoholpegel von 1,4 Promille. Er konnte die beiden Täter über deren Hautfarbe hinaus nur vage beschreiben. Der eine Täter war etwa 170 cm groß, sein Begleiter deutlich größer. Einer war hell, der andere dunkel gekleidet.

Das Kriminalkommissariat Freudenstadt ermittelt wegen eines Raubdelikts und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Wer die Tat gesehen hat oder konkrete Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen geben kann wird gebeten, sich zu melden (Telefon 07441 536 0).

Opposition24