Stralsund: Schwerer Raub und gefährliche Körperverletzung durch Männer aus dem Kosovo und Niepars!

Stralsund

Raubüberfall
Raubüberfall Stralsund

 

In Stralsund im Bereich der Großen Parower Straße forderten am 14.09.2018, 23.45 Uhr sechs junge Männer von einem 27-jährigen Angler die Herausgabe seiner Angeln und anderen Utensilien. Dem Mann gelang vorerst die Flucht, wurde jedoch von einigen Verfolgern eingeholt und mit einem Fahrradschloss geschlagen. Dabei setzte er sich mit einem Messer zur Wehr und verletzte einen Angreifer am Unterarm. Die Wunde wurde später im Klinikum versorgt. Den sofort eingesetzten Stralsunder Polizeibeamten gelang es, vier Tatverdächtige festzustellen und zu identifizieren. Es handelte sich dabei um zwei 18-Jährige und einen 19-jährigen Mann aus Stralsund der im Kosovo geboren wurde, sowie einen 19-Jährigen aus Niepars. Auch das Raubgut, eine Angeltasche, konnte wieder an den Geschädigten übergeben werden. Die Kriminalpolizei Stralsund ermittelt nun wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung.

 

Polizeipräsidium Neubrandenburg, Stralsund

Behoerdenstress