Mönchengladbach: 32-Jähriger Guineer mit 1750 Gramm Marihuana und 9000 Euro Bargeld auf der A 61 bei festgenommen

Mönchengladbach

Mönchengladbach
Mönchengladbach

 

Mönchengladbach – Donnerstagabend, 13. September 2018 um 19:30 Uhr, überprüfte die Bundespolizei auf der Autobahn A 61 bei Mönchengladbach-Rheydt einen 32-Jährigen Guineer in einem in Belgien zugelassenen Mazda 3. Auf Nachfragen teilte der sichtlich nervöse Reisende mit, dass er in Essen einen Freund und besucht habe und auf der Heimreise nach Liege in Belgien sei. Im Rahmen der Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum eine in einem Bettbezug eingewickelte silberfarbene Folientüte mit 1750 Gramm Marihuana. Weiterhin konnten in der Mittelkonsole 9000 Euro Bargeld aufgefunden und sichergestellt werden. In der Hosentasche hatte der Mann 630 Euro in 5 und 10 Euroscheinen dabei. Der Guineer wurde daraufhin festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Zollfahndungsamt Essen zur weiteren Sachbearbeitung übergeben. Der zuständige Richter am Amtsgericht Mönchengladbach ordnete die Untersuchungshaft an.

 

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

 

 

 

 

Behoerdenstress