NoGo-Area Gießen: Asylbewerber aus Eritrea nach Angriff auf Polizeibeamten mit Messer festgenommen!

NoGo-Area Gießen

NoGo Area Gießen
NoGo-Area Gießen

 

NoGo-Area Gießen – Zur Festnahme eines 20 – Jährigen Asylbewerbers aus Eritrea kam es am frühen Donnerstagmorgen in der Carl-Ulrich-Straße in Gießen. Der Verdächtige hat sich zuvor gewaltsam Zugang in eine Wohnung verschafft und verletzte einen Polizeibeamten bei der Festnahme mit einem Messer. Die Staatsanwaltschaft Gießen prüft derzeit den Antrag auf Erlass eines Haft- bzw. Unterbringungsbefehls wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls.

Gegen 01.20 Uhr war der Polizei zunächst eine Ruhestörung durch einen 20 – Jährigen in einem Wohnhaus der Carl-Ulrich-Straße gemeldet worden. Nach der Behandlung der ebenfalls bestellten Rettungssanitäter konnte der Asylbewerber aus Eritrea, der über Schmerzen klagte, wieder beruhigt werden. Hinweise auf Straftaten hatten sich dabei nicht ergeben.

Etwa zwei Stunden danach erreichte die Polizei die Mitteilung, dass es in einem benachbarten Wohnhaus offenbar zu einem gewaltsamen Eindringen durch eine Person in eine Wohnung kam. Zwei Bewohner, die eine fremde mit einem Messer bewaffnete Person antrafen, konnten aus der Wohnung flüchten. Als die ersten Polizeistreifen eintrafen, hatte sich der Mann in einem Zimmer der Wohnung verschanzt. Bei der folgenden Festnahme versuchte der Mann dann mehrfach, einen Polizeibeamten mit einem Messer zu verletzen. Dabei wurde der Polizist leicht verletzt. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um den 20 – Jährigen, der knapp zwei Stunden zuvor wegen einer Ruhestörung auffiel.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

 

Polizeipräsidium Mittelhessen

 

Behoerdenstress