Tötungsdelikt in Essen: 34-jährige Essenerin nach Tötungsdelikt in Untersuchungshaft – 17-jähriger entlastet

Essen

Urheber: sanchairat / 123RF Standard-Bild
Essen Urheber: sanchairat / 123RF Standard-Bild 

E-Altendorf: Nach einem Tötungsdelikt an einem 43-jährigen Essener an der Helenenstaße in Essen Altendorf gestern Morgen (29.September, 0:35 Uhr) ermittelt die Mordkommission. Nach derzeitigen Kenntnisstand kam es in der Wohnung auf der Helenenstraße zu einem Streit, in dessen Verlauf die 34 Jahre alte Ehefrau dem 43-Jährigen mit einem Messer schwer verletzte. Polizei und Rettungskräfte wurden alarmiert und erreichten kurze Zeit später die Wohnung. Während der Behandlung durch den Notarzt verstarb der Verletzte, trotzt sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen. Die Ehefrau und der 17-jährige Sohn wurden vorläufig festgenommen und noch am selben Tag von den Ermittlern der Mordkommission vernommen. Es erhärtete sich der Tatverdacht gegen die 34-Jährige. Dem Antrag der Staatsanwaltshaft Essen auf Untersuchungshaft folgte das Gericht und ordnete dies für die 34-Jährige an. Ihr wird Totschlag vorgeworfen. Der 17-Jährige durfte die Polizeiwache wieder verlassen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen werden fortgesetzt. (ChWi)

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Behoerdenstress