Berlin: Nach versuchten Totschlags zweier verfeindeter Gruppierungen -19 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt!

Berlin

Berlin
Berlin

 

Berlin/Brandenburg
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2130
Wegen des Verdachts des gegenseitigen, gemeinschaftlichen versuchten Totschlags, vollstreckte die Polizei Berlin heute ab 6 Uhr insgesamt 19 Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft Berlin. Die Ermittlungen richten sich gegen 18 Mitglieder zweier verfeindeter Gruppierungen, die sich Anfang August 2018 in mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen teilweise schwere Verletzungen zufügten. Bei einem Zusammentreffen im Eichhorster Weg in Reinickendorf kam es hierbei auch zu einem Schusswechsel, bei dem zwei Männer schwere Verletzungen erlitten.
Bei den heutigen Durchsuchungen, die 18 Wohnungen in Berlin sowie eine Wohnung in Brandenburg betrafen, stellten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial, darunter unter anderem Mobiltelefone, Datenträger, Hieb- und Stichwaffen, Reizstoffsprühgeräte und geringe Mengen Betäubungsmittel sicher. Ein 28-Jähriger wurde zwecks erkennungsdienstlicher Behandlung zu einer Gefangenensammelstelle gebracht und im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Berlin

 

 

Behoerdenstress