Dortmund: Jogger in Scharnhorst von Nordafrikaner bedroht und ausgeraubt!

Dortmund
Dortmund

 

Ein 29-jähriger Dortmunder ist am gestrigen Donnerstagabend (11. Oktober) von zwei Männern in einem Park in Dortmund-Scharnhorst mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden. Anschließend flüchtete das Duo in Richtung Flughafenstraße.

Ersten Ermittlungen zufolge joggte der 29-jährige Dortmunder in dem Park zwischen der Gleiwitzstraße und der Flughafenstraße, als ihn gegen 20 Uhr ein bislang unbekannter Mann ansprach. Als der Jogger stehenblieb, näherte sich von hinten ein weiterer Mann. Dieser bedrohte den 29-Jährigen, indem er ihm eine Messerklinge an die Kehle hielt. Zeitgleich durchsuchte ihn der andere Täter.

Mit der Beute, u.a. Bargeld, flüchteten die beiden Täter zu Fuß in Richtung der U-Bahn-Haltestelle Flughafenstraße.

Die Männer waren etwa 1,70 m bzw. 1,75 m groß und Zeugenaussagen zufolge nordafrikanischer Herkunft. Der Kleinere war schlank, hatte kurze schwarze Haare (3 mm) und einen Drei-Tage-Bart. Er war etwa 20 bis 25 Jahre alt und hatte buschige Augenbrauen und eine breite Nase. Zur Tatzeit trug er eine graue Hose und eine schwarze Jacke. Der zweite Täter war ebenfalls schlank und trug zur Tatzeit weiße Schuhe und einen Kapuzenpullover.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 zu melden.

Polizei Dortmund

Behoerdenstress