Memmingen: Syrer legt wegen Streiterei den Zugverkehr lahm!

Memmingen

Gestern gegen 21.45 Uhr wurde am Bahnhof eine Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern mitgeteilt. Um die Situation zu bereinigen, forderten Beamten der Bundespolizei Kempten Unterstützung der Polizeiinspektion an.
Nach derzeitigem Kenntnisstand war es zwischen einem 18- und einem 21-Jährigen zu einer Auseinandersetzung gekommen bei der eine Armbanduhr gestohlen worden sein soll.
Der 18-Jährige war beim Eintreffen der Beamten flüchtig. Er wurde kurze Zeit später im Bereich der Gleisanlage des Bahnhofs gesichtet. Er war zwischenzeitlich, offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation, auf eine Signalanlage der Bahn geklettert und hielt eine Eisenstange in der Hand. Mit dieser schlug er nach den Beamten um zu verhindern, dass er in Gewahrsam genommen wird. Keiner der Beamten wurde dabei getroffen.

Nachdem mit dem 18-Jährigen nur in syrischer Sprache gesprochen werden konnte, wurden zwei ihn begleitende Bekannte als Übersetzer herangezogen. Zwischenzeitlich errichtete die alarmierte Memminger Feuerwehr zwei Sprungkissen unterhalb der Signalanlage auf.
Als einer der beiden Bekannten dem jungen Mann eine Zigarette reichte, ergriff er den 18-Jährigen plötzlich und riss diesen von der Signalanlage. Beide fielen auf die Sprungkissen, wobei sich der 18-Jährige leicht verletzte. Er wurde zur Untersuchung und Versorgung in eine Klink verbracht. Die Gleisanlage war für den Zugverkehr bis 23 Uhr gesperrt.

Gegen den Syrer wird nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, sowie wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.
(PI Memmingen)

Behoerdenstress