Steinen: Spielzeugpistole mitgeführt – Aufregung unter Passanten

Steinen

 

Für einiges Aufsehen sorgte am Montagabend, gegen 17.40 Uhr, ein 17jähriger Jugendlicher in Steinen. Mehrere Anrufer teilten über den polizeilichen Notruf mit, dass sich am Bahnhof in Steinen ein Mann befinde, der eine Pistole im Hosenbund führen würde. Da der genaue Hintergrund zu diesem Zeitpunkt noch unklar war, wurden mehrere Streifen an die Örtlichkeit gesandt. Eine Polizeistreife konnte den Mann in Bahnhofsnähe entdecken und kontrollieren. Tatsächlich wurde in einer Tasche des Pullovers eine silberne Pistole aufgefunden, die sich bei näherer Betrachtung als Spielzeugpistole herausstellte. Da das Erscheinungsbild jedoch einer scharfen Schusswaffe sehr ähnlich ist, wurde die Spielzeugpistole durch die Polizei einbehalten und der junge Mann wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz (Führen einer Anscheinswaffe) angezeigt. Weshalb der Jugendliche die Waffe mitführte war nicht aus ihm herauszubekommen, möglicherweise handelte es sich um Imponiergehabe. Ob sich der Mann der Folgen seines Tuns bewusst war, ist nur zu erahnen

Polizeipräsidium Freiburg

Behoerdenstress