Hambacher Forst: Polizei räumt erneut Camp von #EndeGelaende

Über die sozialen Netzwerke haben zahlreiche Nutzer zur Besetzung eines ehemaligen Sportplatzes am Hambacher Forst aufgerufen. Die Einsatzkräfte räumten das Camp, einige “Aktivisten” beklagten unverhältnismäßige Polizeigewalt. Über Verletzte wurde jedoch nichts bekannt.

Der Polizeibericht: Das Aktionsbündnis “Ende Gelände” hat gestern Nachmittag angefangen ein Camp mit diversen Zelten auf dem ehemaligen Sportplatz in Manheim aufzubauen. Die Errichtung dieses Camps ist rechtswidrig. Die RWE Power AG ist Eigentümer dieses Geländes, ein Strafantrag bzgl. Hausfriedensbruch wurde gestellt. Den mehrfachen Aufforderungen der Polizei, das Camp freiwillig zu verlassen, kamen die Besetzer des Sportplatzes nach intensiven Gesprächen und anschließenden Lautsprecherdurchsagen nur zum Teil nach. Die Polizei räumte daraufhin das Gelände.

Mehrere Dutzend Personen leisteten hierbei passiven Widerstand, als sie von den Beamten mit einfacher körperlichen Gewalt aus den Sitzblockaden herausgelöst und anschließend aus dem Bereich herausgetragen werden mussten. Bei 109 Personen führte die Polizei Maßnahmen zur Identitätsfeststellung durch, im Laufe der Nacht wurden diese wieder entlassen. Alle Personen erhielten einen Platzverweis, sie erwartet zudem ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch. Polizeibeamte sowie RWE- Mitarbeiter im Auftrag der Polizei bauten die vorhandenen Zelte ab; die Zelte und zurückgelassene Gegenstände wurden von der Polizei zur Gefahrenabwehr und zur Eigentumssicherung sichergestellt. Die weitere Sicherung des geräumten Geländes übernimmt der Eigentümer (RWE Power AG).

Opposition24