Schwerin: Drei leicht verletzte Nordafrikaner nach Auseinandersetzung mit Messer in Bus!

 

Am Donnerstagabend gegen 18:50 Uhr wurde die Polizei durch einen 
Busfahrer des Schweriner Nahverkehrs zu einer Auseinandersetzung 
zwischen drei Personen in seinem Bus in der 
Bernhardt-Schwentner-Straße in Schwerin gerufen.

Vor Ort wurden die drei Beteiligten durch die eintreffenden 
Polizeibeamten angetroffen und getrennt. 

Aus bislang ungeklärten Grund kam zwischen einem 21-Jährigen 
Tatverdächtigen aus Somalia, einem 22-jährigen Algerier und seinem 
aus Marokko stammenden 20-jährigen Begleiter zu einem Streit. Im 
Verlauf der Auseinandersetzung zog der Tatverdächtige ein Messer und 
fügte dem 22-jährigen Geschädigten eine oberflächliche 
Schnittverletzung am Oberkörper zu. Der zweite Geschädigte klagte in 
Folge erlittener Schläge ebenfalls über Schmerzen. Der Tatverdächtige
selbst erlitt eine blutende Verletzung an der Nase.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Tatverdächtige 
vorläufig festgenommen. Die Krimanalpolizei hat die Ermittlungen zum 
Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung gegen den Mann aufgenommen.

Polizeipräsidium Rostock

Behoerdenstress