Sexualdelikt in Garmisch-Partenkirchen!

behoerdenstress
behoerdenstress

 

GARMISCH-PARTENKIRCHEN. Am Sonntag, den 28.10.2018, gegen 01.30 Uhr, teilte eine Frau bei der Garmischer Polizei mit, soeben Opfer eines Sexualdelikts geworden zu sein. Die Kripo übernahm die Ermittlungen und sucht nun Zeugen.

 

Am Sonntagmorgen meldete sich eine junge Frau bei der Polizei und gab an, soeben Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden zu sein. Die Dame befand sich gerade zu Fuß auf dem Heimweg von einer Bar in Garmisch-Partenkirchen, als sie, nach eigenen Angaben, von zwei unbekannten Männern angegangen und in einen unbeleuchteten Hof gezogen wurde. Die Geschädigte konnte sich letztendlich losreißen und flüchten. Der Tatort befindet sich demnach in der Zugspitzstraße im Bereich der beiden Tankstellen. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeistreifen, auch von umliegenden Dienststellen, verlief ergebnislos. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Weilheim übernahm in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen noch in der Nacht die Ermittlungen.

Die Anzeigenerstatterin beschrieb die Täter wie folgt:

-1. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hagere Gestalt, westeuropäischer Phänotypus. Dieser Mann trug einen schwarzen Anorak mit Kapuze sowie schwarze Turnschuhe.

-2. Täter: Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hagere Gestalt, 3-Tage-Bart, westeuropäischer Phänotypus, hochdeutsch sprechend. Er trug ebenfalls einen schwarzen Anorak mit Kapuze.

Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise.

•Wer hat vor, während oder nach 01.30 Uhr im o.g. Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

•Wer hat das spätere Opfer auf dem Weg zwischen Bar und Tatort gesehen?

•Wer kann sonst Angaben zu den Tätern oder der Tat machen?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 08821/917-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Behoerdenstress