Hameln: Schwer verletzter Mann rettet sich nach Messerattacke in Seniorenheim

Am frühen Samstagmorgen informierte ein Mitarbeiter eines Seniorenheimes an der Vizelinstraße den Rettungsdienst und meldete einen durch Messerstiche verletzten Mann.

Der Oberkörper des 43 Jahre alten Mannes wies mehrere Stichverletzungen auf. Der Verletzte wurde umgehend in eine Klinik transportiert, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde. Laut den Ermittlern gilt er als “polizeibekannt.”

Gegen 01.00 Uhr schleppte sich der blutüberströmte Mann in das Foyer des Seniorenheimes und bat um Hilfe. Er gab an, in einem Restaurant niedergestochen worden zu sein. Weitere Angaben machte er nicht.

Anhand von Spuren konnte die Polizei einen möglichen Tatort im Bereich der Bahnhofstraße / Ecke Deisterstraße ausmachen.

Das Opfer war erst heute Nachmittag vernehmungsfähig . Es ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Der Mann gab an, dass er in dem Restaurant an der Bahnhofstraße Streit mit einer anderen Person gehabt habe. Ob diese Person auch auf ihn eingestochen hat, konnte der 43 Jährige nicht sagen.

Das Fachkommissariat 1 sucht nun mögliche Zeugen zum Tathergang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hameln unter der Telefonnummer 05151/933-222 entgegen.

Opposition24