Salzburg: Tätliche Auseinandersetzung zwischen einer Tschetschenin und einem Iraker in einem Asylquartier

Österreich
Österreich

 

Am Abend des 07. November 2018 kam es in einem betreuten Asylquartier im Bezirk Zell am See zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Asylwerbern.
Aufgrund kultureller Differenzen zwischen einer 31-jährigen Tschetschenin und einem 25-jährigen Iraker, kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Asylwerbern, wodurch die Tschetschenin Rötungen im Halsbereich erlitt. Der anwesende Lebensgefährte der Tschetschenin versetzte hieraufhin dem Iraker Schläge gegen dessen Kopf- und Brustbereich, sodass dieser ebenfalls leichte Blessuren erlitt und im Krankenhaus ambulant behandelt wurde.


Behoerdenstress