Geheimtipp: Bestes Theme für Full Site Editing

Es gibt noch nicht so viele Themes, die Full Site Editing (FSE) beherrschen. TwentyTwentyTwo bietet zwar schon einiges, aber wenn man wissen will, wie man eine Sidebar gestaltet, tappt man ziemlich im Dunkeln. Es ist zwar sehr simpel, aber zu Beginn sieht man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Doch es gibt ein erstes, wunderschönes Theme, an dem man schön lernen kann und das als Basis für eine erste vollständige Blockseite bestens geeignet ist. Es trägt den Namen „Driven“ und stammt aus dem Hause ThemeZee. Und es ist kostenlos und eine wirklich gute Arbeit, die Lust auf mehr macht.

Hier geht es direkt zum Theme:

Ich habe es tatsächlich bereits für eine produktive Seite im Einsatz. Zur Auswahl findet man fünf verschiedene Stile, hier ein Screenshot:

Das Theme kommt mit fetten Überschriften daher, wie ich es gerne mag. Alles, was man in den Templates nicht haben möchte, kann man direkt an Ort und Stelle löschen und neugestalten, was ja Sinn und Zweck von Blockdesign ist. Und schon könnte man loslegen, wenn da nicht die lästige DSGVO, die Impressumspflicht und der ganze Kram wären. Nur deshalb schafft man es nicht mehr unter fünf Minuten. Ansonsten aber habe ich noch nie so schnell eine neue Webseite mit WordPress aufgesetzt, wie mit Driven. Fairerweise muss ich noch mal betonen, es geht um das neue Blockdesign, nicht das „alte“ WordPress mit dem Customizer.

Und nun zur Seitenleiste in Driven. Sie lässt sich natürlich mit dem bereits erwähnten Sticky Block fixieren. Es funktioniert genauso wie in der Anleitung mit dem Header. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. In den Einstellungen des Sticky Blocks lässt sich noch definieren, welches Element – in der Regel der Footer – den Sticky Block stoppen soll – fertig.

https://blogpusher.de/sticky-header-mit-jedem-fse-theme-fuer-wordpress/

Doch es gibt natürlich auch ein paar Wermutstropfen, denn der Blockeditor befindet sich bekanntermaßen noch in der Betaphase. So gibt es bei keinem Theme derzeit eine Verknüpfung der Autorenzeile zum Autoren-Archiv, dafür kann das Theme „Driven“ und auch keines der anderen etwas. Da muss noch einiges nachgebessert werden.

Und zurück zur Sticky Sidebar. Sie sieht toll aus mit „Driven“, stapelt sich auch in der mobilen Ansicht unter den Inhaltsblock, nur auf dem iPad nicht. Wenn man anderen Templates eine Sidebar verpasst, wie sie in Driven umgesetzt wurde, sieht es genauso aus. Seitenleiste und Maincontainer teilen sich in Porträt- wie Landschaftsansicht den Platz 50/50. Sicher wird es hier bald andere Lösungen geben, mobile Layouts von Desktopansichten zu trennen. Was andere Pagebuilder können, muss auch Gutenberg lernen, wenn er es mit den Großen aufnehmen will.

Sicher finden sich weitere Kinderkrankheiten in dieser Betaphase, dafür ist sie ja da. Doch ich muss sagen, ich bin beeindruckt und hoffe, WordPress geht weiter in diese Richtung und bringt das Projekt Blockdesign voran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.